am spätsommerlichen Balaton trafen sich Mitte September 62 FDs aus 16 Nationen zur Europameisterschaft. Die überaus gastfreundlichen Ungarn vom Segelclub Spartacus in Balatonföldvár stellten eine tolle Veranstaltung auf die Beine mit nicht nur am Wasser perfekter Organisation; an jedem Abend wurden die Segler mit ungarischen Spezialitäten bewirtet, es herrschte ein internationaler „FD-Spirit“.
Mit dabei waren 3 Österreicher: Alexander Mastnak und Johannes Hamminger vom Segelclub Altmünster, sowie Manfred Panuschka, der mit dem deutschen Marc Strittmatter unterwegs war. Sie platzierten sich im guten Mittelfeld: Strittmatter/Panuschka (GER 172) an 25., Mastnak/Hamminger (AUT60) an 27. Stelle.
Die Bedingungen waren sehr wechselhaft: am ersten und letzten Tag 2-3 Windstärken aus konstanter Richtung, dazwischen stark böiger und drehender Wind mit 4-6 Beaufort, der quer zum See kam und schwer zu segeln war.
Die Lokalmatadoren Szabolcs Majtényi und András Domokos kamen mit den Winden am besten zurecht, gewannen 4 der 9 Wettfahrten und wurden Europameister (gesamt 13 Punkte) vor den Deutschen Brüdern Jörn und Bodo Borowski (21 Punkte) und den Vorjahres-Weltmeistern Jorgen und Jens Boysen-Moller aus Dänemark (25 Punkte).
Die weiteren Platzierungen:

4. NED 26 Kramer/Geelkerken

5. CZE 21 Hruby/Houdek

6. GER 88 Schäfers/Happich

7. GER 135 Jambor/Schreiber

8. GER 17 von Leppel/von Leppel

9. GER 113 König/Antrecht

10. GER 111 Schiffer/Wenten

Gemeinsames feed-back der meisten FD-Segler: wir sollten diese gastfreundlichen Ungarn nicht nur zur EM oder WM alle 4-5 Jahre besuchen, sondern in jedem Jahr dort eine Regatta segeln!

Manfred Panuschka