Bei der traditionellen Osterregatta (30.-31.03) beim Club Nautico in der Marina di Carrara (Toskana) kam es zu einem überraschenden Treffen dreier heimischer Teams (AUT38, AUT60, AUT109). Das Revier am Mittelmeer zeichnete sich bereits beim Einsegeln am Donnerstag Nachmittag aus, als wir nach der abenteuerlichen Ausfahrt (zwischen Dickschiffen kreuzend) aus der kleinen Marina von 2m Welle aber nur 2-3 Bft. Wind begrüßt wurden. Bei anfangs weniger Welle, dafür mehr Wind war dann am ersten Wettfahrtag ein starkes Feld von 18 Teams aus 7 Nationen am Start. Es wurden drei Wettfahrten pro Tag angekündigt, wobei die dritte Wettfahrt am Freitag aufgrund von zunehmendem Wind und Wellengang sinnvollerweise nicht mehr gestartet wurde. Am Abend wurde im Clubrestaurant ein sensationelles 8-gängiges Dinner serviert – selbstverständlich inklusive flüssiger Begleitung in Form von reichlich Wein. Die darauffolgende Nacht war geprägt durch Gewitter, die sich auch am Samstag Vormittag nicht auflösten, woraufhin die Wettfahrtleitung nach ausführlichem Studium der Wetterlage zu Recht sehr früh beschloss, die Regatta zu beenden. Nach der Siegerehrung gab’s dann noch zum Abschied Antipasti und Wein.

Aus sportlicher Sicht war die Veranstaltung für uns recht erfolgreich und AUT38 Aichholzer/Zingerle holten mit zwei ersten Plätzen (in der 2ten Wettfahrt sogar trotz Kenterung) souverän den Gesamtsieg vor den starken Italienern ITA 10 Cipriani/Rinaldi und ITA 94 Eustachi/Rossi. AUT 109 Leimgruber/Oswald landeten mit den Plätzen 7 und 6 auf dem 5ten Gesamtrang und AUT 60 Mastnak/Hamminger mit Rang 4 und einem DNF in Folge einer Kenterung auf dem 10ten Platz.

>vollständige Ergebnisse

Für uns war die Regatta definitiv die längere Anfahrt wert und es besteht für nächstes Jahr akute Wiederholungsgefahr. Im Anschluss sind wir noch mit GER213 und GER222 zu einem für uns sehr wertvollen Training nach Campione weitergereist, wo wir bei sehr guten Verhältnissen mit den Deutschen recht effizient trainieren konnten.

Johannes
AUT 60