Es hat wohl keine der 23 Mannschaften aus 6 Nationen mit so guten Wettfahrten auf dem Wasser und einem so entspannten Zusammensein an Land gerechnet, denn Corona und eine schlechte Wettervorhersage legten im Vorfeld einen dunklen Schatten auf die Österreichischen Staatsmeisterschaft im FD 2020 am Achensee. Am Donnerstag Abend startete die Staatsmeisterschaft mit viel Regen und traditionell feinen Burgern sowie unter ordentlicher Einhaltung strenger Corona-Regeln. Zu diesem Zeitpunkt hatte niemand erwartet, dass wir am Freitag überhaupt segeln würden. Nachdem sich am Freitag Nachmittag aber überraschend der „Boarische“ aus Norden einstellte, konnten dann doch 3 sportliche Wettfahrten absolviert werden. GER87 mit Hans-Peter Schwarz und Roland Kirst setzten sich souverän an die Spitze der Wertung. AUT39 mit Martin Pfund und Christoph Zingerle brachten sich mit guten Ergebnissen für den Titel des Staatsmeisters in Stellung. Am Samstag schickte die sehr versierte Wettfahrtleitung die FD Flotte samt der 6 Booten der Ufo-Klasse, die ebenfalls ihren Meister ermittelten, trotz Gewitterwolken am gesamten Horizont aufs Wasser. Und promt mussten beide Klassen im Starkregen ausharren, dem strahlende Sonne und Flaute folgten. Einige Boote nutzen die lange Wartezeit für einen Abstecher nach Pertisau auf ein erfrischendes Eis (Danke, Paul, für die super Idee!) Spät am Nachmittag setze dann doch der Nordwind ein, so dass die Meisterschaft mit 4 Wettfahrten schon mal in der Tasche war. Diese Wettfahrt konnten die Vorjahressieger GER222 Felix Albert und Lukas Merz für sich entscheiden, gefolgt von GER87. Am Abend folgte dann Corona bedingt die Bootshaus Party vor dem Bootshaus, was dem Spaß aber keinen Abbruch tat. Am Sonntag Morgen klarte es dann auf und spät setzte der erwartete Südwind ein, der sich bis zum späten Nachmittag hielt. 3 spannende und herausfordernde Leichtwindwettfahrten wurden gesegelt, von denen GER222 für sich entscheiden und damit sich auch den Gesamtsieg sichern konnten, gefolgt von GER 87 auf dem zweiten Platz. Dritte in der Gesamtwertung wurden die Schweizer Stephan Fels und Ulf Hügel mit SUI1. Österreichische Staatsmeister wurden AUT 15 Gerhard und Rainer Ulrich, die am Sonntag zu den Vorjahres-Staatmeistern Jacob Holzinger und Paul Srienz punktgleich aufschlossen, aber aufgrund der besseren Platzierung im letzten Lauf sich den Meistertitel sicherten. Dritte in der Meisterschaftswertung wurden AUT39 Pfund und Zingerle, die am Sonntag nicht mehr an die Erfolge vom ersten Tag anschließen konnten.

Es war eine wunderbare Meisterschaft – Dank der souveränen Wettfahrleitung auf dem Wasser und dem routinierten Team an Land um Paul Hullehaar, Martin Pfund und Christoph sowie Philipp Zingerle. Vielen Dank! Wir freuen uns schon auf´s nächste Jahr, dann hoffentlich ohne Corona. Das Gesamtergebnis findet Ihr hier. MARC AUT8