und hier kommt endlich der Bericht zur ÖSTM im Mai:

Endlich hatte das lange Warten ein Ende: Nach einem langen Lock Down mit bangem Warten und stetig sich konkretisierenden Corona-Regeln konnte 22. bis 24. Mai die ÖSTM im UYC am Neusiedler See stattfinden. Zusammen mit diversen Laser-Klassen sich der UYCN eine wirklich große Veranstaltung mit über 100 Seglern vorgenommen und aus Corona-Sicht perfekt organisiert. Ohne Test kein Zugang und am Samstag Abend wurden alle Segler gleich nochmals durchgetestet und nach 2 Stunden alle Testergebnisse aufs Handy geschickt: Alle negativ. Auch Abstandsregeln kein Problem. Also alles beinahe wie ohne Corona.

Die Meldezahl bei den FDs war mit nur 16 Booten etwas dürftig und entsprach nicht den Erwartungen, ob es nun an etwas ambitionierten Meldegeld lag oder an den vielen Unsicherheit hinsichtlich der internationalen Corona-Reiseregeln?

So viel sei auf jeden Fall gesagt: Auf dem Wasser war es eine ÖM, wie man sie sportlich und fordernder nicht wünschen könnte.
Nach der Steuermannsbesprechung gab´s am Samstag AP und warten. Dann 2 Wettfahrten bei 3 Bft., die jeweils die Mehrfach-Weltmeister HUN70 und AUT20 mit jacob Holzinger und Paul Srienz für sich entscheiden konnten. Den Ungarn einen Lauf abzunehmen ist ein großer A­­­­­chtungserfolg und zeigte schon früh in der Regatta wo Jacob und Paul laden wollten: Ganz oben auf dem Stockerl. In beiden Läufen war das Feld sehr dicht zusammen und gut zu segeln genügte nicht unbedingt für eine gute Platzierung. 

Am zweiten Tag ging´s dann richtig zur Sache: drei Wettfahrten und HUN70 zeigten ihre seglerische Spitzenklasse. Alle anderen Boote mussten mindestens einmal ihr Masttop im Neusiedler See baden. Böiger Wind von 15 bis 28 Knoten und die typische ruppige Welle forderte alle Mannschaften. 

Dass FDs und Laser auf getrennten Bahnen startet und sich damit nicht in die Quere kamen war wirklich eine sehr gute Idee der Veranstalter.

Am Abend dann die KV-Jahresversammlung, zu der es ein eigenes Protokoll gibt. An dieser Stelle nur so viel: Wastl zieht sich aus beruflichen Gründen als Stellvertretender Klassensekretär und Promoboot-Obmann zurück. Vielen Dank für die super Arbeit, Wastl! Jacob Holzinger übernimmt das Amt der Stellvertretenden Klassensekretärs und Philipp Stampfl kümmert sich künftig mit Marc Strittmatter um das Promoboot.

Es war eine sehr harmonische und konstruktive KV-Sitzung unter Leitung von Manfred Panuschka.

Am Sonntag bescherte der Regen erstmal wieder AP, dann aber 3 Wettfahrten und noch härteren Bedingungen als schon am Samstag. Internationaler Österreichscher Meister wurde HUN 70 mit Szabolcs  Majthényi und Andras Domokos, Zweite GER 98 mit Shmuel Markhoff und Lars Stockmann. Auf dem Dritten Platz folgen dann AUT 20 mit Jacob Holzinger und Paul Srienz, die damit auch Österreichischer Staatsmeister wurden, gefolgt von AUT15 Gerhard Ulrich mit Rainer Ulrich und AUT 8 Marc Strittmatter mit Manfred Panuschka.

Mit dieser Meisterschaft hat der Neusiedler See erneut seine Klasse bewiesen und wir kommen gerne wieder.

Und hier geht’s auch gleich zum Gesamtergebnis.

MARC AUT 8